10 Winterrezepte, Die Stimmung Machen

Posted on September 12, 2017

vitaroom.net - 10 Winterrezepte, Die Stimmung Machen 

10 Winterrezepte, Die Stimmung MachenSource: blog.tagesanzeiger.ch

Download Image

Von Marianne Kohler, 6. Dezember 2018

Diese einfachen Gerichte zaubern gemütliche Winterlaune in den Alltag.

eihfv nasln

1 — Fettuccine Alfredo

Fettuccine, italienische Nudeln, wurden in Rom schon lange mit Butter serviert. Der Koch Alfredo di Lelio aber kreierte eine Version, die dreimal so viel Butter hatte wie das Originalrezept. Dies, weil seine Frau schwanger war und Probleme hatte mit dem Essen. Alfredo entschloss sich, das Rezept in seine Speisekarte aufzunehmen. In den 20er-Jahren besuchten die berühmten Stummfilmschauspieler Douglas Fairbanks und Mary Pickford Alfredos Restaurant in ihren Flitterwochen in Rom, verliebten sich in die fetten Nudeln und servierten sie später ihren Freunden in Hollywood. Die Fettuccine Alfredo werden heute meist mit Rahm und Käse gemacht und sind auf den meisten Speisekarten in Amerika und England zu finden. In Italien werden sie immer noch «al burro» serviert. (Bild über: Cookingbytheseatofmypants)

Zutaten:

Zubereitung:

500 g Fettuccine

Pastawasser

250 g Butter

350 g frisch geriebenen Parmesan

 

Nudeln al dente kochen, vom Pastawasser 1 Tasse zur Seite stellen. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und über die abgetropften Nudeln giessen. Den Käse daruntermischen und so viel Pastawasser dazugeben, dass die Nudeln cremig werden. 

2 —  Bouchées à la reine 

Bouchées à la reine oder Pastetli eignen sich fantastisch für ein festliches Essen. Dazu servieren Sie am besten einige feine Gemüsesorten wie grüne Gartenerbsen aus dem Tiefkühlfach. Hierzu einfach Butter in der Pfanne erhitzen, einen Esslöffel Mehl dazugeben und mit 1 Tasse Bouillon ablöschen. Die gefrorenen Erbsen beigeben, ca. 10 Minuten köcheln lassen und etwas Pfefferminze, Basilikum oder Petersilie beigeben. (Bild: Manger)

Zutaten für 4-6 Personen:

Zubereitung:

8–12  Pastetli aus Blätterteig, am besten vom Bäcker

2 EL Butter

2 EL Olivenöl

1 EL Mehl

800 g Pouletfleisch in Würfel geschnitten oder 400 Gramm Poulet und 400 Gramm Kalbfleisch

400 g Champignons in Scheiben geschnitten

2 Schalotten, gehackt

2 dl Rahm

1 dl Hühnerbouillon

1 dl trockenen Weisswein

3 EL frische Kräuter gehackt wie Estragon, Petersilie und Rosmarin

In einer Pfanne etwas Butter schmelzen. Olivenöl dazugeben und erhitzen. Die Fleischstücke darin anbraten, bis sie goldbraun sind, mit Salz und Pfeffer würzen, herausnehmen und zur Seite stellen. Die restliche Butter beigeben und die Schalotten darin sanft anbraten, anschliessend die Champignons und Kräuter dazugeben. Das Fleisch zurück in die Pfanne geben, Mehl beigeben, nochmals kurz anbraten und mit Weisswein und Bouillon ablöschen. Die Flüssigkeit zur Hälfte einkochen lassen, den Rahm beigeben und kurz aufkochen. In der Zwischenzeit die Pastetli im Ofen erwärmen. Anschliessend die Pastetli mit der Fleischmischung füllen und servieren, dazu passt Gemüse.

Bildschirmfoto 2016-05-30 um 18.49.33

3 — Pasta mit Winterkräutern

Auch der Winter ist Pastazeit. Für diese einfache Pasta muss man gar nicht viel daheim haben. Die Kräuter dafür hat man meist noch auf dem Balkon und das andere im Küchenschrank. Sie geht übrigens auch mit Öl. (Bild über: The Tree Hugger)

Kochen Sie Bucatini al dente. Erhitzen Sie 3 EL Butter mit  2–3 fein gehackten Knoblauchzehen. Wenn diese zu duften beginnen, geben Sie eine gute Hand voll oder mehr grobe Brotkrumen bei; etwas Salz und je 1 EL gehackten Rosmarin, Salbei und Thymianblättchen beigeben. Rösten Sie alles sanft, bis die Brotkrumen golden sind. Mischen Sie die Bucatini mit ein wenig Pastawasser und den Brotkrumen. Fein ist auch geraffelter Käse darüber.
insockmonkeyslippers

4 — Salsicce, auf Äpfeln und Kabis gebraten

Während der Winterzeit vor dem grossen Fest hat man öfter auch Lust auf schlichte, rustikale Sachen. Dazu gehört dieses Wurstgericht mit viel Gemüse, Äpfeln und Nüssen. (Bild: Insockmonkeyslippers)

Schneiden Sie einen grünen Kohl in Streifen und zwei Äpfel in dünne Schnitze. Legen Sie den Kabis in eine Gratinform und die Äpfel darüber. Streuen Sie eine Hand voll getrocknete Preiselbeeren und eine Hand voll Pekannüsse darüber. Hacken Sie Salbei und Thymian und streuen Sie die Kräuter (je einen Esslöffel voll) auch über die Äpfel und den Kabis. Nun mischen Sie 1 dl Hühnerbouillon mit einem EL Most und giessen dies über das Gemüse. Legen Sie einige Salsicce auf die Kabis-Apfel-Mischung und bedecken Sie das Ganze mit einer Alufolie. Im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen ca. 30 Minuten backen, dann die Folie wegnehmen und nochmals ca. 20 Minuten backen. 
acommunaltable.com

5 — Geröstete Zwiebeln mit Kartoffeln 

Rösten Sie Zwiebeln und Kartoffeln zusammen. Sie werden mit ein wenig Sherry-Essig veredelt und geben ein einfaches, originelles Gericht ab, zu dem grünes Gemüse passt. (Bild über: A Communal Table)

Zutaten:

Zubereitung:

1 kg Kartoffeln

500 g Perlzwiebeln

1 Hand voll Rosinen

1 Hand voll Haselnüsse, geröstet

1 Knoblauchzehe, gehackt

3 EL frischen Thymian

2 EL Sherry-Essig

1 EL Sherry

4 EL Olivenöl

Salz und Pfeffer

Rosinen in ein wenig Whisky oder Cognac einlegen. Backofen auf 200 Grad vorheizen. Kartoffeln schälen und gleich grosse Stücke schneiden. Perlzwiebeln 3 Minuten in Wasser kochen, schälen und rüsten. Kartoffeln auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, 2 EL Olivenöl dazugeben und ca. 10 Minuten im Backofen rösten. Die Zwiebeln beigeben und 30 Minuten rösten. In der Zwischenzeit etwas Olivenöl in eine Pfanne geben, den Knoblauch und den Peperoncino dünsten. Wenn diese duften, die abgetropften Rosinen beigeben. Den Sherry-Essig und den Sherry beigeben, ein wenig einköcheln lassen. Danach die gerösteten Zwiebeln und Kartoffeln beigeben, salzen und pfeffern. Dann den Thymian, die Rosinen und die Haselnüsse beigeben, alles gut durchmischen und servieren.

 

boyfriendreplacement 7

6 — Käseschnitten 

So gut und einfach, dass man dieses klassische Schweizer Abendessen unbedingt wieder einmal einplanen sollte. Servieren Sie einen frischen, knackigen Salat dazu. (Bild über: Boyfriendreplacement)

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

8 Scheiben Roggenbrot

100 g Tilsiter

100 g Appenzeller

100 g Gruyère

2 Eier

1 Glas trockenen Weisswein

Salz, Pfeffer, Paprika, Muskat

Butter

 

Buttern Sie die Brotscheiben leicht auf einer Seite, die andere wird mit etwas Weisswein beträufelt. Raffeln Sie den Käse und mischen Sie ihn mit den Eiern und ein wenig Weisswein. Würzen Sie die Mischung mit Salz, Pfeffer, Paprika und ein wenig Muskatnuss. Legen Sie die Brotscheiben mit der gebutterten Seite auf ein mit Backpapier belegtes Blech und verteilen Sie die Käsemasse darauf. Sie können auch eine Schinkenscheibe auf das Brot legen und dann die Käsemasse darüber. So entsteht ein Croque Monsieur. Backen Sie die Käseschnitten in der oberen Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Backofens ca. 10 Minuten lang.

 

b sfl sf g

7— Randennudeln mit Roquefort und Walnüssen 

Dieses Rezept geht superschnell und eignet sich perfekt für eine spontane Einladung. Es ist speziell, wirkt sehr elegant, ist aber supereinfach. Pinkfarbene Randennudeln kann man in ausgewählten Lebensmittelabteilungen fertig kaufen. Man kann sie natürlich auch selber machen, indem man Randensaft in den Pastateig mischt. (Bild über: Cake Walk)

Zutaten für 4 Personen:

Zubereitung:

400 g rote Randennudeln

200 g Roquefort

2 dl Rahm

2 Hand voll Baumnusskerne

Salz und Pfeffer

Kochen Sie die Nudeln al dente. Erhitzen Sie den Rahm und würzen Sie mit Salz und Pfeffer. Geben Sie die Hälfte des Käses bei und rühren Sie, bis der Käse geschmolzen ist. Mischen Sie die Sauce zu den Nudeln und bröseln Sie den restlichen Käse über die Pasta. Zerstampfen Sie die Nusskerne ganz grob im Mörser und streuen Sie diese über die Pasta.

whatkatieeat456

8 — Winterfruchtkuchen

Besonders im Winter brauchen wir Süsses, das wärmt das Herz und wappnet gegen die Kälte und das düstere Wetter. Zudem erfüllt ein selbst gebackener Kuchen die Wohnung mit feinem Duft. (Bild: What Katie ate)

Zutaten:

Zubereitung:

4 Mandarinen oder Clementinen

4 Eier

250 g Zucker

250 g geriebene Mandeln

1 KL Backpulver

½ KL Zimt

Zutaten für die Fruchtgarnitur:

1 Orange

1 Blutorange

1 Hand voll Granatapfelkerne

1 Hand voll geröstete Mandelplättchen

Mohnsamen

Zutaten für den Sirup:

2 KL Honig

1 KL Vanillezucker

Saft von 3 Mandarinen

 

Waschen Sie 4 Mandarinen unter heissem Wasser und geben Sie sie in eine Pfanne, bedecken Sie sie mit Wasser und kochen Sie alles auf. 1 Stunde köcheln lassen, herausnehmen, abkühlen, halbieren, alle Kerne entfernen und in einer Küchenmaschine zu einem Brei zerhacken. Schlagen Sie die Eier auf, mischen Sie den Zucker, Zimt, die Mandeln und das Backpulver bei. Gut verrühren und die gehackten Mandarinen untermischen. In eine mit Backpapier ausgelegte, runde Backform geben und im 180 Grad heissen Backofen 45 Minuten backen, bis der Kuchen goldgelb ist. In der Zwischenzeit mit dem Honig, dem Vanillezucker und dem Mandarinensaft einen Sirup kochen. Die Orangen filetieren, die Mandelplättchen rösten. Den fertig gebackenen Kuchen leicht abkühlen lassen, aus der Form nehmen, mit den Früchten belegen, den Sirup darübergiessen und die Mandelplättchen und Mohnsamen darüberstreuen.

cookrepublic

9 — Guetslikränze 

Traditionell wurden Christbäume mit feinen Leckereien geschmückt. Diese Guetsli mit einem Loch in der Mitte kann man auch mit einer Schleife an den Baum oder als Dekoration auf einem Tisch um ein Glas, eine Serviette oder an ein Zweiglein binden. So oder so wollen wir sie aber auch essen. (Bild über: Cookrepublic)

Zutaten:

Zubereitung:

2 Eigelb

180 g Zucker

300 g Butter, Zimmertemperatur

1 Päckchen Vanillezucker

500 g Mehl

Puderzucker zum Bestäuben

Guetsliformen mit einem Loch in der Mitte

Rühren Sie Eigelb, Zucker und Butter schaumig. Rühren Sie Vanillezucker und Mehl langsam unter und kneten Sie alles so, dass sich ein Teig bildet. Wickeln Sie den Teig in Haushaltfolie und lassen Sie ihn eine Stunde im Kühlschrank ruhen. In der Zwischenzeit heizen Sie den Backofen auf 180 Grad vor. Rollen Sie den Teig aus, am besten auf Mehl oder zwischen zwei Backpapieren. Stechen Sie die Guetsli aus, legen Sie sie auf ein mit Backpapier belegtes Blech und backen Sie diese ca. 10 Minuten. Bestreuen Sie sie im noch warmen, weichen Zustand mit Puderzucker.

10 — Eierlikör

In Amerika gehört der Eggnog, der Eierlikör, ganz einfach zu Weihnachten. Bei uns ist das delikate, süsse Getränk nicht mehr so angesagt, aber durchaus eine Überlegung wert. (Bild: Rhubarbarians)

Zutaten:

Zubereitung:

2 Liter Milch

500 ml Rahm

350 Gramm Zucker

1 Vanillestängel

125 ml Bourbon-Whisky

125 ml dunklen Rum

16 Eigelb

Die Milch mit einem aufgeschnittenen und ausgekratzten Vanillestängel und dem Zucker erhitzen. Ständig rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat. Die Eigelbe in einer Schüssel gut verquirlen, danach die warme Milch ganz langsam unter ständigem Rühren in die Eigelbmischung giessen. Die Ei-Milch-Mischung wieder in die Pfanne geben und langsam, ständig weiter rührend, auf tiefer Stufe ca. 20 Minuten erwärmen, bis eine cremige Mischung entsteht. Die Mischung durch ein feines Sieb giessen, den Rahm, den Whisky und den Rum beimischen und alles verrühren. Den Eierlikör abkühlen lassen und im Kühlschrank mindestens 1 Stunde kalt stellen. Mit geriebener Muskatnuss servieren.

Credits: 

Bilder über Foodblogs und Magazine:  Rhubarbarians, Cookrepublic, What Katie ate,Cake Walk, Boyfriendreplacement, A Communal Table, Insockmonkeyslippers, The Tree Hugger, Manger,Cooking by my pants,

Zugehöriges Video von 10 Winterrezepte, Die Stimmung Machen

Galleries of 10 Winterrezepte, Die Stimmung Machen